Freitag, 24. März 2017

Gewässerrandstreifen verbessern die Biodiversität und erfreuen Fliegenfischer

Gewässerrandstreifen sind mehr als nur ein Bindeglied zwischen Gewässer und angrenzender Kulturlandschaft. Sie schützen das Gewässer vor Stoffeinträgen durch die Landwirtschaft und bilden eine hervorragende Pufferzone, in die sich Amphibien und Insekten zurückziehen können.

Für den Fliegenfischer bedeutet das: Sein Gewässer wird reichhaltig mit den unterschiedlichsten Insekten versorgt und die Fische haben genügend natürliche Nahrung.

Durch Beobachtung eines intakten Gewässerrandstreifens hat der Fliegenfischer noch besseren Aufschluss über zu diesem Zeitpunkt für Fische "angesagte" Insekten und in der Folge noch mehr Freude mit seinem Hobby, Fische gekonnt zu überlisten.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen